REFINA

Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | English

Endbericht: Nachhaltiges Management von Gewerbeflächen im Rahmen interkommunaler Kooperation

REFINA > Produkte > Endbericht: Nachhaltiges Management von Gewerbeflächen im Rahmen interkommunaler Kooperation

Navigation


Projekt:
GEMRIK

Produktgruppe:
Endberichte

Abbildungen:


Cover des Endbericht (Copyright: Klartext-Verlag)

Cover des Endbericht
(Copyright: Klartext-Verlag)

Alle Abbildungen zu diesem Beitrag

nach obenKurzbeschreibung

Das Projekt GEMRIK (Nachhaltiges Gewerbeflächenmanagement im Rahmen interkommunaler Kooperation am Beispiel des Städtenetzes Balve-Hemer-Iserlohn-Menden) ist dem Förderschwerpunkt I des Förderprogramms REFINA zuzuordnen: "Beispielhafte Modellkonzepte eines innovativen Flächenmanagements für ausgewählte Regionen unter unterschiedlichen Entwicklungsbedingungen".
Das Ziel des Flächensparens kann aufgrund einer Vielzahl von Gründen oft nicht allein von einer einzelnen Kommune angegangen werden; stattdessen ist ein regionaler Ansatz zu wählen. Daher war das erklärte Projektziel von GEMRIK, die Grundlage der bestehenden Kooperation innerhalb des Städtenetzes Balve-Hemer-Iserlohn-Menden zu nutzen, im Bereich der Gewerbeflächenentwicklung auszubauen und eine gemeinsame Gewerbeflächenstrategie zu entwickeln.
Um das Ziel der Flächeneinsparung in der Region zu erreichen, wurde ein Gesamtansatz gewählt, der sich aus drei wesentlichen Bausteinen zusammensetzt: einem Gewerbeflächenkataster, das einen qualitativen und quantitativen Überblick über die verfügbaren Flächen für gewerblichindustrielle Nutzungen der Region bietet, einer Gewerbeflächenpotenzialanalyse, deren Aufgabe es ist, eine Eignungsbewertung aller gewerblich-industriell nutzbaren Flächen durchzuführen und einem Gewerbeflächenpool, in dem die Gewerbeflächen in einem regionalen Gesamtangebot nutzerspezifisch aufbereitet zur Verfügung gestellt und vermarktet werden.
Das Ziel der Zusammenarbeit des Städtenetzes Balve-Hemer-Iserlohn-Menden bei der Gewerbeflächenentwicklung über ein zu implementierendes "Regionales Gewerbeflächenmanagement" erforderte auf Grund der als notwendig angesehenen Einbindung einer Vielzahl sehr unterschiedlich orientierter Akteure einen sehr kooperativ und konsensorientiert ausgerichteten Projektablauf.
Der Endbericht stellt die entwickelten Bausteine eines regionalen Gewerbeflächenmanagements dar und gibt Empfehlungen zum Aufbau und zur Organisation eines revolvierenden Gewerbeflächenpools.


Alle Abbildungen zu diesem Beitrag

nach obenAnwendungsbereich

nach obenRäumliche Anwendungsebene

nach obenZielgruppen

nach obenRegionale Rahmenbedingungen

nach obenRegionaler Bezug

nach obenWebseiten und weitere Informationen

nach obenAnsprechpartner

Herr  Olaf Pestl
Stadt Iserlohn,
Büro für Stadtentwicklungsplanung
Werner-Jacobi-Platz 12
58636 Iserlohn
Telefon: 02371 / 217-2931
Telefax: 02371 / 217-4602
E-mail: stadtentwicklung@iserlohn.de

nach obenStand der Information

06/2009

nach obenAutor

Olaf Pestl