REFINA

Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | English

Funktionsbewertung urbaner Böden

REFINA > Projekte > Funktionsbewertung urbaner Böden

Förderkennzeichen
0330728

Akronym bzw. Kurztitel
Funktionsbewertung urbaner Böden

Querschnittsthemen
Boden- und Flächeninformation
Standortbewertung und -revitalisierung

Laufzeit
Laufend seit: 01.04.2006
Projektende: 15.05.2009

Stand der Information
30.11.2007

Brachfläche der Steinindustrie
Brachfläche der Steinindustrie
(Copyright: Silke Höke

Funktionsbewertung urbaner Böden und planerische Umsetzung im Rahmen kommunaler Flächenschutzkonzeptionen

Ziele des Vorhabens

  • Entwicklung eines Verfahrens zur Bereitstellung von Bodeninformationen und Bewertungskonzepten zur Beurteilung von Bodenfunktionen und Bodenqualitäten für urbane Böden
  • Entwicklung der Bewertungsmethodik entsprechend der Anforderungen der Planungsinstrumente beispielhaft an kommunalen Problemsituationen der Stadt Osnabrück
  • Integration der Bewertungsergebnisse als Baustein eines qualitativen Flächenmanagements
  • DV-technische Realisierung im Bodeninformationssystem des Landes Niedersachsen (NIBIS) für landesweit vergleichbare Auswertungen

Projektbeschreibung

Testgebiet

Testgebiet
(Copyright: Silke Höke)

weitere Abbildungen

  • Identifizierung vorhandener Instrumente zum vorsorgenden Bodenschutz
  • Zusammenstellung der Anforderungen an die Bodenfunktionsbewertung aus Sicht der Planung
  • Zusammenstellung der vorhandenen Methoden zur Bodenfunktionsbewertung - Auswahl und Dokumentation relevanter Ansätze für den urbanen Raum
  • Validierung bestehender relevanter Verfahren zur Bodenfunktionsbewertung. Dafür ist eine Stadtbodendatenbank mit gut untersuchten Testprofilen im Aufbau.
  • Die Prioritäten für die (Weiter)Entwicklung von Bewertungsmethoden für urbane Böden werden aus den planerischen Anforderungen an Inhalte der Bodenfunktionsbewertung abgeleitet.
  • Die Auswahl eines gemeinsamen Testgebietes ist in Absprache mit der Stadt Osnabrück und mit EFTAS (Partnerprojekt: Automatisierte Fernerkundungsverfahren) erfolgt.
  • Zusammenstellung und Auswertung relevanter vorhandener Daten sowie Bodenkartierungen für das Testgebiet dienen der Methodenentwicklung und -überprüfung
  • Auswahl von Schnittstellenthemen zur Erfassung von Boden- und Flächeninformationen (Nutzungsgeschichte, Versiegelung, Sukzessionsentwicklung auf Brachen) mit EFTAS
  • Identifizierung, Überprüfung und Weiterentwicklung städtischer Leitbilder im Hinblick auf einen nachhaltigen Umgang mit Grund und Boden
  • Integration von Bodenqualitäten in eine Gesamtbewertung urbaner Flächen (Nutzungslenkung – Standortwahl)
  • Darstellung verschiedener Optionen (Szenarien) zur Zwischennutzung urbaner Brachen mit Schwerpunkt Natur- und Freiraumentwicklung

Alle Abbildungen zu diesem Beitrag

Modellraum

Niedersachsen, Osnabrück


Zeit- und Arbeitsplan

5 Arbeitsblöcke:

  • Arbeitsblock I: Entwicklung und Abstimmung eines Zielkonzepts
  • Arbeitsblock II: Erarbeitung einer Konzeptbodenkarte. Auswertung und Dokumentation vorhandener Bewertungsmethodenansätze für anthropogen veränderte Böden; Zusammenstellung und Bewertung vorhandener Daten für Osnabrück
  • Arbeitsblock III: Weiterentwicklung der Bewertungsmethoden. Auswahl von Teiluntersuchungsgebieten auf der Grundlage der Konzeptbodenkarte; ergänzende Datenerhebung; Anwendung ausgewählter, modifizierter bzw. generierter Bodenfunktionsbewertungen
  • Arbeitsblock IV: Integration der Bewertung in relevante Planungsszenarien; Implementation der Verfahren in das Niedersächsische Bodeninformationssystem NIBIS
  • Arbeitsblock V: Integration in Planungsverfahren der Stadt Osnabrück im Rahmen einer kommunalen Flächenschutzkonzeption; Transfer der neuen Bewertungsmethoden in länderübergreifende Gremien

Ergebnisse und Produkte

  • Implementation der Verfahren in das Niedersächsische Bodeninformationssystem NIBIS; Erweiterung der digitalen Methodenbank zur Ergänzung der Auswertungsmethoden im Bodenschutz
  • Kommunale Flächenschutzkonzeption Osnabrück zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme
  • Transfer der neuen bodenkundlichen Bewertungsmethoden in länderübergreifende Gremien (MeMaS Methodenmanagementsystem, LABO sowie Leitfäden für Planungsinstrumente)
  • Funktionsbewertung urbaner Böden im kommunalem Flächenmanagement

Internationale Bezüge

  • Projektpräsentation durch einen Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung "Soils of Urban, Industrial, Traffic, Mining and Military Areas (4th SUITMA Conference)" in Nanjing (China) vom 18.-25.10.2007
  • Projektpräsentation durch einen Vortrag am Shanghai Institute of Landscape Gardening 10/07

English Summary

Integration of soil evaluation into land use planning focussed on urban and industrial areas

The development of evaluation methods for soil functions of urban and industrial soils is one of the main goals within the project. As there are lots of methods to assess naturals soils there is a lack of valid methods for urban soils. This lack is unacceptable in the course of the legal situation and to reduce urban sprawl and land consumption. It is necessary to prove soil qualities for variations of locations for different forms of land use. The experience in the use and development of assessment methods for natural soils shows that a close coordination with the demands of urban and land use planners is very important. Otherwise there could be misunderstandings and consequently problems with the implementation. Therefore the development of the new methods will be lean on demands of the municipality’s land-use-management.
Consideration of urban soil functions in land use planning is important for getting a higher quality in the cities of now and tomorrow. Comfortable, healthy and social balanced cities are essential keys for reducing urban sprawl and to get a smart growth. The results should be integrated in the method system “MeMaS” of the LBEG (State Authority for Mining, Energy and Geology) to make it available for other cities nationwide.

Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation

  • www.stadtboden-planung.de
  • Funktionsbewertung urbaner Böden im kommunalen Flächenmanagement. Beiträge zum Diskussionsforum Bodenwissenschaften am 30.-31. Oktober 2008. FH Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur (Hrsg.) Osnabrück (2008); 133 S.; ISBN 978-3-00-026159-6 (Diskussionsforum Bodenwissenschaften; 9)
  • Funktionsbewertung urbaner Böden. Deutsches Institut für Urbanistik -Difu-, Berlin (Hrsg.); Bundesministerium für Bildung und For-schung, Berlin (Förd.) Rück, Friedrich (Verf.); Dressler, Hubertus von (Verf.); Höke, Silke (Verf.); Rolf, Markus (Verf.); Thierer, Klaus (Verf.); Schneider, Jürgen (Verf.); David, Susanne (Verf.) In: Frerichs, Stefan u.a. (Hrsg.), Flächen- und Standortbewertung für ein nachhaltiges Flächenmanagement. Methoden und Konzepte., Berlin (2010); S. 57-68; ISBN 978-3-88118-444-1 (Reihe REFINA. Beiträge aus der REFINA-Forschung; 5)
    Download
  • Funktionsbewertung urbaner Böden. European Land and Soil Alliance -ELSA-, Osnabrück (Hrsg.); In: Local land & soil news, Osnabrück: European Land and Soil Alliance (2010); Nr. 32/33; S. 7-8
    Download

Ansprechpartner

Projektleitung

Herr Prof. Dr. Friedrich Rück
Fachhochschule Osnabrück
Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur
Oldenburger Landstraße 24
49090 Osnabrück
Telefon: 0541 / 969-5037
Telefax: 0541 / 969-5170
E-mail: F.Rueck@fh-osnabrueck.de

Herr Prof. Dr. Hubertus von Dressler
Fachhochschule Osnabrück
Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur
Oldenburger Landstraße 24
49090 Osnabrück
Telefon: 0541 / 969-5180
Telefax: 0541 / 969-5205
E-mail: h.von-dressler@fh-osnabrueck.de

Wissenschaftliche Kooperation

Herr Dr. Jürgen Schneider
Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG)
Stilleweg 2
30655 Hannover
Telefon: 0511 / 643 3593
Telefax: 0511 / 643 53 3593
E-mail: Juergen.Schneider@lbeg.niedersachsen.de

Frau Claudia Lücke
EFTAS Fernerkundung
Technologietransfer GmbH
Ostmarkstraße 92
48145 Münster
Telefon: 0251 / 133070
Telefax: 0251 / 1330733
E-mail: claudia.luecke@eftas.com

Praxispartner

Herr Franz Schürings
Stadt Osnabrück
Fachbereich Städtebau
Hasemauer 1
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 / 323-4261
Telefax: 0541 / 323-2713
E-mail: schuerings@osnabrueck.de

Detlef Gerdts
Stadt Osnabrück
Fachbereich Umwelt, Stadthaus 1
Natruper-Tor-Wall 2
49076 Osnabrück
Telefon: 0541 / 323-3172
Telefax: 0541 / 323-153172
E-mail: Gerdts@osnabrueck.de