REFINA

Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | English

Stadt-Umland-Modell

REFINA > Projekte > Stadt-Umland-Modell

Förderkennzeichen
0330747 A-C

Akronym bzw. Kurztitel
Stadt-Umland-Modell

Querschnittsthemen
Folgekostenabschätzung
Instrumente des Flächenmanagements
Steuerung und Management (Akteure)
Kommunikations- und Motivationsstrategien

Laufzeit
Laufend seit: 01.05.2007
Projektende: 31.10.2009

Stand der Information
11.07.2007

Integriertes Stadt-Umland-Modellkonzept zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme

Ziele des Vorhabens

  • Entwicklung und Erprobung eines integrierten Stadt-Umland-Modellkonzeptes mit abgestimmter Flächenplanung und einem innerregionalen monetären Interessenausgleich
  • Modellhafte Entwicklung innovativer Lösungsansätze durch die Optimierung und Bündelung vorhandener und im Rahmen von REFINA konzipierter Instrumente und Methoden
  • Erprobung des entwickelten Instrumentensets bei kontinuierlicher Evaluation und mit vergleichenden Analysen in den Stadt-Umland-Bereichen Pinneberg und Elmshorn
  • Ableitung eines Nachweises für die Regulierungseffizienz und Akzeptanzfähigkeit der angewandeten Strategien und Instrumente

Projektbeschreibung

Entwickelt werden soll ein neues Modell für umsetzungsfähige Kooperationsstrukturen, das Vertrauensbildung und Akzeptanzschaffung beinhaltet. Eine Schlüsselfrage betrifft dabei mögliche Formen des Interessenausgleichs, da eine sparsame Flächenpolitik nur dann realistisch erscheint, wenn Vor- und Nachteile des "Verzichts" zwischen den Kommunen ausgeglichen werden. Bezug genommen wird auf das in der Region Rendsburg entwickelte und im Ansatz erprobte Modell eines innerregionalen monetären Interessenausgleichs. Diese soll in einem intensiven Kooperations- und Kommunikationsprozess in den beiden beteiligten Regionen zu integrierten Stadt-Umland-Modellkonzepten mit abgestimmter Flächenplanung und einem Interessenausgleich weiterentwickelt werden. Das Vorhaben umfasst eine externe Effizienz- und Zielerreichungsevaluation sowie eine ökonomische Plausibilitätskontrolle.

Es setzt sich aus folgenden Arbeitsmodulen zusammen:

  1. Grundsatzbeschlüsse zur Kooperation und den zentralen Kooperationszielen einschließlich Finanzierung

  2. Koordination und Kommunikation – über die gesamte Projektlaufzeit

  3. Weiterentwicklung der Kooperationsvereinbarung auf der Grundlage einer SWOT-Analyse der Ausgangssituation und daraus abgeleiteter gutachterlicher Empfehlungen (1. Meilenstein. Kooperationsvereinbarung)

  4. Bestandsaufnahme, Analysen, Strategie- und Instrumentenentwicklung

  5. Erarbeitung und Beschlussfassung der Stadt-Umland-Modellkonzepte mit Flächenplanung (ausschließlich Interessenausgleich) (2. Meilenstein: politische Beschlussfassung zu integriertem Stadt-Umland-Modellkonzept mit abgestimmter Flächenplanung)

  6. Erarbeitung des Interessenausgleichssystems und politische Beschlussfassung (3. Meilenstein: Verabschiedung des Interessenausgleich)

  7. Implementierung und Erprobung. Maßstab für die Erfolgsbewertung wird die Flächennutzungsplanung in den Stadt-Umland-Konzepten im Vergleich zum aktuellen Planungsstand. Dabei sollen abgestimmte Potenziale zur Reduzierung der Baulandbereitstellung z.B. durch Brachflächenwiedernutzbarmachung sowie Rückgaben an die natur aber auch Streckung in der Bauausweisung dargestellt werden.

  8. Begleitende Evaluation und ökonomische Plausibilitätsprüfung aller Konzeptbausteine

  9. Erarbeitung und Präsentation von Empfehlungen für Wissenschaft und Praxis

Modellraum

Schleswig-Holstein, Region Pinneberg
Schleswig-Holstein, Region Elmshorn


Ergebnisse und Produkte

Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation

  • 4. REFINA-Infobrief (PDF, 260 kB)
  • Stadt-Umland-Kooperation: Stellschrauben zur Stärkung der regionalen Zukunftsgestaltung. Ein Leitfaden für die kommunale Praxis nach den Erfahrungen im REFINA-Verbundvorhaben IntegriertesStadt-Umland-Modellkonzept Elmhorn/Pinneberg zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme. Stadt-Umland-Konzept für die Stadtregion Elmshorn; Stadt-Umland-Konzept für die Stadtregion Pinneberg; Raum & Energie, Wedel (2009), 44 S.
    Download
  • Stadt-Umland-Kooperationen. Reduzierung der Neuflächeninanspruchnahme in Elmshorn/Pinneberg. Melzer, Michael (Verf.) In: Planerin, Berlin: Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplaner (2011); Nr. 2; S. 21-22

Ansprechpartner

Projektleitung

Hartmut Teichmann
Kreis Pinneberg
Moltkestr. 10
25421 Pinneberg
Telefon: 04101/212-313
Telefax: 04101/212-271
E-mail: h.teichmann@kreis-pinneberg.de
WWW: www.kreis-pinneberg.de

Wissenschaftliche Kooperation

Herr Dr. Michael Melzer
Raum& Energie
Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement GmbH
Hafenstraße 39
Wedel 22880
Telefon: 04103/16041
Telefax: 04103/2981
E-mail: institut@raum-energie.de
WWW: www.raum-energie.de

Praxispartner

Herr Volker Hatje
Stadt Elmhorn
Amt für Stadtentwicklung
Schulstr. 15-17
25335 Elmshorn
Telefon: 04121/231-202
Telefax: 04121/231-275
E-mail: v.luetzen@elmshorn.de